Aktuelle Empfehlungen

Drucken

Aktuelle Empfehlungen

Autor
Davodeau, Étienne

Das Recht der Erde

Untertitel
Aus dem Französischen von Tanja Krämling. Ab 12 Jahre
Beschreibung

Im Juni 2019 unternahm der französische Comiczeichner und Autor Étienne Davodeau eine 800km lange Wanderung von Pech Merle im Südwesten Frankreichs bis ins lothringische Bure, das auch als das Gorleben Frankreichs bezeichnet wird. So spannt der Autor einen Bogen zwischen den 20.000 alten Höhlenmalereien des Homo Sapiens und den nuklearen Hinterlassenschaften des heutigen Menschen in einem unterirdischen atomaren Endlager. Er stellt Fragen nach dem, was wir den kommenden Generationen hinterlassen, erforscht Parallelen und Unterschiede zwischen dem Höhlenmensch von damals und dem modernen Homo Sapiens auf der Suche nach Energiealternativen und Lebensformen, die es uns ermöglichen die Erde angemessen zu schützen.
(ausführliche Besprechung unten)

Verlag
Carlsen Verlag, 2023
Format
Gebunden
Seiten
216 Seiten
ISBN/EAN
978-3-551-77130-8
Preis
27,00 EUR

Zur Autorin/Zum Autor:

Étienne Davodeau (*1965) gründete nach seinem Studium der bildenden Künste ein Zeichnerstudio. Früh beginnt er, Comicreportagen zu veröffentlichen, oftmals auch zu sozialkritischen Themen. Für seine genauen Beobachtungen des ländlichen Lebens erhielt er viele Preise, darunter 2005 den Preis in Angoulême für das beste Szenario.

Zum Buch:

Im Juni 2019 unternahm der französische Comiczeichner und Autor Étienne Davodeau eine 800km lange Wanderung von Pech Merle im Südwesten Frankreichs bis ins lothringische Bure, das auch als das Gorleben Frankreichs bezeichnet wird. So spannt der Autor einen Bogen zwischen den 20.000 alten Höhlenmalereien des Homo Sapiens und den nuklearen Hinterlassenschaften des heutigen Menschen in einem unterirdischen atomaren Endlager. Er stellt Fragen nach dem, was wir den kommenden Generationen hinterlassen, erforscht Parallelen und Unterschiede zwischen dem Höhlenmensch von damals und dem modernen Homo Sapiens auf der Suche nach Energiealternativen und Lebensformen, die es uns ermöglichen die Erde angemessen zu schützen.

Davodeau lässt uns an seinen ausschweifenden Gedanken und den vielen Fragen, die er sich stellt, in einer anregenden Kombination von Bild und Text teilhaben. Auf seinem langen Weg trifft er unterschiedlichste Weggefährten, Freunde und Experten, die ihm und uns an archäologischen, biologischen und anderen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu Energiegewinnung und Agrarökonomie teilhaben lassen.

Marc Dufumier zum Beispiel ist ein reisender Agronom, der auf der ganzen Welt gearbeitet und seine Erkenntnisse über die Art, wie die Menschheit ernährt und der Planet trotzdem geschützt werden kann, stetig erweitert hat. Dufumier erzählt, dass ihm die Agrarökologie, die er seit Jahren an unterschiedlichsten Universitäten lehrt, von madegassischen Frauen auf ihren Reisfeldern nähergebracht wurde. Als er Ende der sechziger Jahre als junger Agronom mit einer Tasche voller Diplome nach Madagaskar kam, um eine neue hochproduktive Reissorte anzubieten, dessen Anbau allerdings nur unter Zuhilfenahme von Kunstdünger und Pestiziden erfolgen konnten, wiesen ihn diese Frauen auf alle fatalen und teilweise tödlichen Nebenwirkungen auf für die heimischen Pflanzen und Tiere hin, die das madegassische Ökosystem bislang im Gleichgewicht hielten und die Ernährung der Bevölkerung sicherten. Ein bemerkenswertes Fazit von Marc Dufumier, das uns Davodeau weitergibt lautet: „Im Gegensatz zu den gängigen Behauptungen ist nicht der Mensch für den Klimawandel verantwortlich (…) sondern der Kapitalismus.“ Das Menschsein können wir nicht ablegen, wiewohl aber einen Systemwechsel vollziehen, weg vom Konsum und von der Ausbeutung von Mensch und Erde, hin zu einem nachhaltigeren Leben für alle.

Auch wenn es bei deutschen LeserInnen manchmal noch eine gewisse Zurückhaltung gegenüber Comics geben mag, so lohnt es sich doch, ab und zu einen Blick über den literarischen Tellerrand in diese Richtung zu werfen. Comicreportagen und Graphic Novels können einen einladenden Einstieg in komplexe Themen für Jugendliche und Erwachsene darstellen. Étienne Davodeau wurde für seine genauen, oftmals auch sozialkritischen Beobachtungen in Comicform mit diversen Preisen ausgezeichnet und lädt mit Das Recht der Erde zu einer Reise durch Zeit und Raum ein. Im Anhang findet sich eine Karte mit grober Wegbeschreibung von Pech Merle nach Bure mit dem augenzwinkernden Zusatz „Falls es Sie reizt…“

Larissa Siebicke, autorenbuchhandlung marx & co, Frankfurt